LAGEN 2018-02-28T12:22:52+00:00

Anbau

Unsere Lagen

Erbacher Michelmark
Die Böden sind überwiegend tiefgründige zum Teil kiesige Lösse. In einzelnen Bereichen findet man sogar schwere Mergelböden. Die Weine sind kernig und teils von einer stahligen Säure geprägt. Nach längerer Reifezeit zeigen sich die Weine fruchtig mit einer nervigen Säure.

Erbacher Steinmorgen
Der Boden ist ein tiefgründiger Löss und Lößlehm mit kiesigen Einlagerungen. Die Weine sind mittelschwer mit einer rassigen Säure und einem pikanten Spiel. Man findet oft eine mineralische Säuretextur in Verbindung mit einer ausgeprägten vegetativen Art.

Erbacher Hohenrain
Die Böden sind überwiegend tiefgründige zum Teil kiesige Lösse. In einzelnen Bereichen findet man schwere Mergelböden. Die Weine sind von leichter Art mit feiner Eleganz und mit einer würzigen Säure. Sie reifen früh, haben aber trotzdem eine gute Lagerfähigkeit.

Kiedricher Graefenberg
Der Boden ist ein mittel- bis tiefgründiger, steinig, grusiger Boden aus Phylliten, der zum Teil Lößlehmbeimengungen beinhaltet. Die Weine sind meist schwer und körperreich mit einer sehr differenzierten Fruchtaromatik. Das Aroma und die Eleganz mit geschmeidiger Säure zeigen sich bereits in der Jugend sowie in der reiferen Phase.

Kiedricher Sandgrub
Die Böden sind Lösse und Lößlehme mit örtlichen Schichtungen von Kiesen und Sanden. Als Besonderheit treten auch balkenartig tertiäre Kalke auf. Die Weine zeigen eine große Vielfalt durch die unterschiedliche Bodentextur. Durch die Kalke sind die Säuren sehr harmonisch und gut in die Aromatik eingebunden.

Zurück zu „Weingut“

Anbau

Unsere Lagen

Unsere Lagen

Erbacher Michelmark
Die Böden sind überwiegend tiefgründige zum Teil kiesige Lösse. In einzelnen Bereichen findet man sogar schwere Mergelböden. Die Weine sind kernig und teils von einer stahligen Säure geprägt. Nach längerer Reifezeit zeigen sich die Weine fruchtig mit einer nervigen Säure.

Erbacher Steinmorgen
Der Boden ist ein tiefgründiger Löss und Lößlehm mit kiesigen Einlagerungen. Die Weine sind mittelschwer mit einer rassigen Säure und einem pikanten Spiel. Man findet oft eine mineralische Säuretextur in Verbindung mit einer ausgeprägten vegetativen Art.

Erbacher Hohenrain
Die Böden sind überwiegend tiefgründige zum Teil kiesige Lösse. In einzelnen Bereichen findet man schwere Mergelböden. Die Weine sind von leichter Art mit feiner Eleganz und mit einer würzigen Säure. Sie reifen früh, haben aber trotzdem eine gute Lagerfähigkeit.

Kiedricher Graefenberg
Der Boden ist ein mittel- bis tiefgründiger, steinig, grusiger Boden aus Phylliten, der zum Teil Lößlehmbeimengungen beinhaltet. Die Weine sind meist schwer und körperreich mit einer sehr differenzierten Fruchtaromatik. Das Aroma und die Eleganz mit geschmeidiger Säure zeigen sich bereits in der Jugend sowie in der reiferen Phase.

Kiedricher Sandgrub
Die Böden sind Lösse und Lößlehme mit örtlichen Schichtungen von Kiesen und Sanden. Als Besonderheit treten auch balkenartig tertiäre Kalke auf. Die Weine zeigen eine große Vielfalt durch die unterschiedliche Bodentextur. Durch die Kalke sind die Säuren sehr harmonisch und gut in die Aromatik eingebunden.

Zurück zu „Weingut“

WEINGUT

VINOTHEK

GUTSAUSSCHANK

TERMINE